Naturschutzstation HerrenhaideAktuelles

Mit Naturmaterialien Unikate herstellen

Freizeit Der NABU Burgstädt führte weiteren, interessanten Bastelvormittag durch

Simone Siebenhaar (rechts) vom NABU Burgstädt gibt Hinweise zum Herstellen von Dingen aus Naturmaterialien. - Foto: Uwe Schönberner
×
Simone Siebenhaar (rechts) vom NABU Burgstädt gibt Hinweise zum Herstellen von Dingen aus Naturmaterialien. - Foto: Uwe Schönberner

Mit Naturmaterialien Unikate herstellen ist bereits seit einigen Jahren jeweils regelmäßig im November angesagt: Der NABU Burgstädt lädt Naturinteressierte stets vor dem Advents- und Weihnachtsmonat in die Naturschutzstation Herrenhaide ein, um hier direkt in der Natur mit ökologischen Materialien zu basteln. Das kommt bei einigen, denen unsere Umwelt am Herzen liegt, gut an. Auch diesmal waren unter dem Slogan „Basteln mit Naturmaterialien“ wieder rund ein Dutzend Interessierte vor beziehungsweise im Waldhaus der Naturschutzstation am Wirken. Fachkundige Anleitung gab's unter anderem vom NABU Burgstädt durch Simone Siebenhaar und Steffen Merkel sowie und Silke Schubert, die sich als Umwelt-Pädagogin wieder vorwiegend ums Betreuen der angehenden Jungen Naturwächter kümmerte. Simone hatte für dieses Basteln bereits verschiedene Materialien, die Garten und Wald zu bieten haben, vorbereitet. So hatte verschiedene Äste, Trockenblumen, Waldfrüchte, zugeschnittene Astscheiben und anderes mitgebracht. Weitere Materialien stellten für diese Veranstaltung auch die NABU-Mitglieder Helga und Wolfgang Friese zur Verfügung. Speziell fürs Basteln hat Simone immer wieder tolle, kreative Einfälle, wie beispielsweise eine Fangtüte, die aus stärkerem Papier gefaltet und mit einem Bindfaden versehen wird. Dadurch kann das daran Befestigte – beispielsweise eine Eichel - hoch geworfen und bei etwas Geschick mit der Tüte wieder aufgefangen werden. Außerdem entstanden aus Schilfgras dekorative Dreiecke, deren Streben mit Gras verbunden wurden. Wahlweise sind sie zum Hängen, Stellen oder Liegen geeignet. Gern gebastelt wurde von den Knirpsen diesmal auch eine sogenannte Voodo-Rute. Dabei handelt es sich um eine Astgabel, die mit Stricken umwickelt und so zu einer Art Ritual-Objekt wurde. „Die sieht voll cool aus“, fand einer der Bastelnden.

(scu) Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz


Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.