Naturschutzstation HerrenhaideAktuelles

MITGAS und enviaM spenden 500 Euro an die Naturschutzstation Herrenhaide

Apfellehrpfad in Burgstädt wird erweitert

Spende für den NABU Burgstädt und den Apfellehrpfad: Lars Naumann (Bürgermeister der Stadt Burgstädt), Christel Römer (Vorsitzende NABU Burgstädt), Catrin Just (Projektleiterin Apfellehrpfad), Fynn (NAJU Burgstädt) und Cornelia Sommerfeld (MITGAS/enviaM) - Foto: Mandy Werner, unikumarketing
×
Spende für den NABU Burgstädt und den Apfellehrpfad: Lars Naumann (Bürgermeister der Stadt Burgstädt), Christel Römer (Vorsitzende NABU Burgstädt), Catrin Just (Projektleiterin Apfellehrpfad), Fynn (NAJU Burgstädt) und Cornelia Sommerfeld (MITGAS/enviaM) - Foto: Mandy Werner, unikumarketing

MITGAS und enviaM haben dem NABU Sachsen 1.000 Euro übergeben. Jeweils 500 Euro gingen an die NABU-Naturschutzstationen Herrenhaide in Burgstädt bei Chemnitz und Teichhaus Eschefeld bei Frohburg.

„Die Spende resultiert aus der Kalenderaktion unseres Umweltbildungsprojektes ‚Natur zum Anfassen‘. Nach den Projekttagen auf den Naturhöfen halten die Schulkinder ihre Erlebnisse in Bildern und Collagen fest. Wir haben uns bereiterklärt, pro eingereichtem Bild einen Euro an den NABU Sachsen zu spenden“, erklärt Susanne Weiß, Projektleiterin für „Natur zum Anfassen“ bei enviaM/MITGAS. Mehr als 608 Kinder haben sich an der Kalenderaktion zum Themenschwerpunkt "Eine Biene klärt auf - wie kommt der Apfel an den Baum" beteiligt. MITGAS und enviaM stockten den Betrag auf insgesamt 1.000 Euro auf.

Die NABU-Naturschutzstation Herrenhaide nutzt die 500 Euro für die Erweiterung des Apfellehrpfades in Burgstädt. „Die Informations-Wendeäpfel am Spalier sollen die kleinen und großen Besucher des Apfellehrpfades unter anderem darüber informieren, welche Äpfel es gibt, wie groß und alt Apfelbäume werden können, warum man Apfelbäume pflanzen sollte und was alles in einem Apfel steckt“, sagt die Initiatorin und Projektverantwortliche für den Apfellehrpfad, Catrin Just, von der NABU Regionalgruppe Burgstädt.

Fynn, Mitglied der NAJU Burgstädt, zeigt die Wendeäpfel für den Lehrpfad mit Cornelia Sommerfeld (MITGAS/enviaM, l.) und Catrin Just (Projektleiterin Apfellehrpfad) - Foto: Mandy Werner, unikumarketing
×
Fynn, Mitglied der NAJU Burgstädt, zeigt die Wendeäpfel für den Lehrpfad mit Cornelia Sommerfeld (MITGAS/enviaM, l.) und Catrin Just (Projektleiterin Apfellehrpfad) - Foto: Mandy Werner, unikumarketing

Seit dem Start von „Natur zum Anfassen“ im Jahr 2010 haben über 22.700 Kinder die Natur auf einem der Partnerhöfe erkundet, erforscht und entdeckt. Auch im 10. Jubiläumsjahr von „Natur zum Anfassen“ lernen die Schülerinnen und Schüler Interessantes über ihre Umwelt. Das Motto 2019 lautet „Naturphänomene – warum hängt die Fledermaus verkehrt herum?“

Anmelden können sich interessierte Schulklassen ab dem 2. Mai 2019 online unter www.natur-zum-anfassen.de. Die Exkursionstage finden vom 26. August bis 20. September 2019 statt. Thomas Schmidt, Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, ist Schirmherr des Umweltbildungsprojektes. Die Veranstaltungsreihe wird vom Landesamt für Schule und Bildung und vom Landesschulamt Sachsen-Anhalt befürwortet.


Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.