Naturschutzstation HerrenhaideProjekteTeichsanierung

Sanierung der zwei Kleinteiche in der NABU Naturschutzstation Herrenhaide

Kammolch. - Foto: Joachim Röder
×
Kammolch. - Foto: Joachim Röder

Im Juli 2018 begann der NABU Regionalverband Erzgebirge die Arbeiten zur Sanierung von einem ca. 250 m² und einem ca. 150 m² großen Kleinteich östlich des Schwarzteiches im Gelände der NABU Naturschutzstation Herrenhaide. Die Teiche sind stark verlandet. Ziel ist die Erhaltung der Teiche als Amphibienlaichgewässer für Erdkröte, Grasfrosch, Springfrosch, Teich- und Bergmolch. Im kleineren Teich wurden auch 2017 Laichballen des Springfrosches und am 10.04.2017 wurde im Verbindungsgraben zwischen beiden Teichen ein männlicher Bergmolch festgestellt. Auch Kammolche kommen zum Laichen hierher. Ein Nachweis gelang am 12.05.2017 im Teich Zwei.  

Durch die zunehmende Verlandung hat sich im größeren Teich ein dichter Bestand des Wasserschwadens und im kleineren Teich der Rohrkolben angesiedelt. Ohne die Sanierung der beiden Kleinteiche besteht die Gefahr, dass diese Teiche im Sommer völlig austrocknen und nicht mehr als Amphibienlaichgewässer genutzt werden können. Es wurde festgestellt, dass die Anzahl der Amphibien im Gelände der Naturschutzstation insgesamt stark abgenommen  hat. Die beiden Kleinteiche haben für den Amphibienschutz im Gebiet eine besondere Bedeutung, da sie im Vergleich zum angrenzenden Schwarzteich ohne Fischbesatz sind. Die beiden Teiche wersden gleichzeitig saniert, da der westlich angrenzende Schwarzteich als Ersatzlaichgewässer genutzt werden kann. Nach der Teichsanierung soll die Wassertiefe beider Teiche auf mindestens 1/3 der Teichfläche tiefer als 1 m sein. Der Teichschlamm wird ohne Zwischenlagerung unmittelbar am Teichufer als Teichdamm eingebaut. Deshalb gibt es seit Juni  keinen Zufluss vom Schwarzteich mehr. Die Teichdämme wurden geöffnet.

Öffnen des Teichdammes vom Springfroschteich. - Foto: Lutz Röder
×
Öffnen des Teichdammes vom Springfroschteich. - Foto: Lutz Röder

Das Erdreich wird nach Abschluss der Arbeiten am Teichdamm wieder eingebaut. Am Überlauf des größeren Teiches soll zur besseren Abdichtung Ton eingebaut und mit Feldsteinen befestigt werden. Die Baggerarbeiten werden im September/Oktober nach der Mahd der angrenzenden Flächen durchgeführt und die Nacharbeiten bis Dezember abgeschlossen, damit nach Beendigung der Arbeiten die Teiche während der nächsten Laichzeit wieder Wasser führen. Einzelne Gehölze unmittelbar am Ufer werden beseitigt, um die Abdichtung der Teiche durch Wurzeln nicht zu gefährden und den zunehmenden Laubeintrag zu verhindern.


Mitglied werden!
Werden Sie NABU-Mitglied – werden Sie aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.