Naturschutzstation HerrenhaideAktuelles

Teufelsabbiss-Wiese

3. September 2017

Wiese mit Teufelsabbiss - Foto: Marion Luise Süß
×
Wiese mit Teufelsabbiss - Foto: Marion Luise Süß

So im August in jedem Jahr geht es los – ganz wunderbar! Erscheinen die Blüten im lila Gewand, sind als Teufelsabbiss bekannt. Und eine Sage beschreibt es so: „Der Teufel war überhaupt nicht froh, dass ihre Heilwirkung sei so famos, drum biss er unten die Wurzeln los. Doch die Pflanze hat das nicht gestört, sie ist gewachsen und hat sich vermehrt.

Aber die Menschen, die haben‘s geschafft und raubten ihr die Lebenskraft! Durch Düngung der Wiesen und intensive Landwirtschaft, so dass Magerwiesen mehr und mehr verschwinden, seit dem sich immer weniger Teufelsabbisspflanzen finden.

Wir haben die Wiese gehegt und gepflegt, das hat viele Menschen dazu bewegt, in unsre Naturschutzstation zu gehen, um das Wiesenwunder zu sehen. Fast ganz in lila zeigt sie sich und als Kontrast in gelben Tönen, Insekten gibt es massenhaft und Schmetterlinge all die schönen finden unsre Wiese toll, auch Nektar und Honig sind wundervoll. – Sie fliegen ohne Unterlass – das zu sehen macht Riesenspaß.

Der Umweltminister, Fernsehen und Presse, zeigten für unsere Wiese Interesse, und durch ein Schild am Wiesenrand, wird sie mit Nr. 1 im Schmetterlingsprojekt bekannt. Und vielleicht wird es geschehen, dass noch viele solcher Wiesen entstehen. Dann kommen die bunten Falter zurück, bestimmt auch der goldene Scheckenfalter – na das wär ein Glück, denn wir dürfen nicht vergessen, dass seine Raupen nur am Teufelsabbiss fressen.

Doch der Teufel sitzt bestimmt zu Haus und reißt sich vor Wut die Haare aus, da Teufelsabbiss noch nicht ausgestorben ist … und in Herrenhaide sprießt.

Marion Luise Süß, 02.09.2017


Mitglied werden!
Werden Sie NABU-Mitglied – werden Sie aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.