Naturschutzstation HerrenhaideAktuelles

Erfahrungsaustausch im Erlbachhof

8. Januar 2017

Die Gründungsmitglieder der NABU-Gruppe im Erlbachhof Topfseifersdorf, Antje Heinemann, Renè Ziegenhagen und Jens-Martin Peukert hatten zum Erfahrungsaustausch geladen und zahlreiche Gäste waren gekommen. Neben einigen Mitbewohnern, Nachbarn, Bekannten und einer ökologisch arbeitenden Landwirtin, nahmen der Landtagsabgeordnete Wolfram Günther, Christel Römer vom NABU-Landesverband, Katharina Wagner, die Vorsitzende des NABU RV-Erzgebirge und einige Mitglieder der NABU-Gruppen Burgstädt und Rochlitz am Erfahrungsaustausch teil. Nach einer herzlichen Begrüßung im urigen Ambiente des alten Hofes konnten die Besucher bei einer kleinen Exkursion die Umgebung kennen lernen.

Zum Hof der Familie Heinemann/Ziegenhagen gehören unter anderem eine größere Aufforstungsfläche und eine beachtliche Brache, die von dichtem Erlenaufwuchs geprägt ist. Ein ökologisches Wirtschaftskonzept für diese Flächen wird derzeit diskutiert.

Fast ein wenig ungläubig schauten die Topfseifersdorfer, als Frau Brucke, Naturschutzhelferin im Landkreis Mittelsachsen, ihnen bestätigte, dass eine Baumfällung unmittelbar hinter dem Anwesen am Erlbach tatsächlich ein Werk des Bibers ist. Weitere Fraßstellen in der Nähe untermauerten den erfreulichen Spurenfund und gaben Anlass für die Planung einer gemeinsamen Biberexkursion.

Nach dem winterlichen Rundgang freuten sich die Teilnehmer über die wohlige Wärme des Herdes in der Wohnküche des Hauses. Bei Kaffee und leckerem selbstgebackenen Kuchen wurde nun fleißig diskutiert, was die Themen Naturschutz und Gründung einer NABU-Gruppe hergaben. Am Ende stand der feste Wille, eine weitere Einrichtung für den Umwelt- und Naturschutz zu etablieren und eng mit anderen Gruppen zusammenzuarbeiten.


Mitglied werden!
Werden Sie NABU-Mitglied – werden Sie aktiv für Mensch und Natur!

Unterstützen Sie den NABU Sachsen mit Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten